Guadeloupe

DIE INSELN VON GUADELOUPE – NATÜRLICHE QUELLEN DER BEGEISTERUNG

Basse-Terre, Grande-Terre, La Désirade, Les Saintes, Marie-Galante – die Inseln von Guadeloupe bieten 5 Inseln und 5 Gelegenheiten, unvergessliche Momente zu erleben, jede hat ihre Geschichte, ihre Kultur, ihre Traditionen, doch alle bieten erstaunliche Entdeckungsmöglichkeiten und zahlreiche Quellen der Begeisterung. Die Hauptinsel Guadeloupe besteht aus zwei Inselhälften unterschiedlicher Entstehung. Der Vulkan „La Soufrière“ (1.467m) dominiert das bergigere Basse-Terre mit dem beeindruckenden 17.000 Hektar großen Nationalpark Guadeloupes, dem größten der Karibik, mit seiner einzigartigen Vegetation, 300 km Wanderwegen und exotischen Pflanzenarten. Basse-Terre ist durchzogen von Wasserfällen und Flussläufen und gerahmt von fantastischen Sandstränden verschiedenster Farbtöne. Bei Bouillante findet der Tauchsportler im Naturreservat „Jacques Cousteau“ eine intakte und märchenhafte Unterwasserwelt.

Das Landesinnere von Grande-Terre,Guadeloupe einem kalkhaltigen Insel-Plateau, eignet sich hervorragend für den  Zuckerrohranbau. Die Küstenlandschaft hingegen ist von wunderschönen weißen Sandstränden gesäumt, welche dem Sonnenanbeter unvergleichliche Stunden bieten. Ruhige türkisfarbene Meereslagunen und einmalige Spots, die das Herz eines jeden Surfers und Windsurfers erfreuen. Auf Grande-Terre gibt es eine große Auswahl an Hotels und Restaurants, die Sie in die Kunst der kreolischen Küche einführen und die lauen Nächte auf Guadeloupe mit einem abwechslungsreichen Abendprogramm genießen lassen. Die Inseln von Guadeloupe bilden ein französisches Übersee-Departement; für die Einreise reicht der Personalausweis und die Währung ist der Euro.

DIE INSELN VON GUADELOUPE – EIN TRAUM IN BLAU

Die Inseln von GuadeloupeGuadeloupe sind ein Traum in Blau und das französische Übersee-Department mit der größten Zahl an bezaubernden Stränden und Meeresbuchten, welche die Küsten mit ihren hellen und dunklen Borten säumen. Zwischen dem Schwarz der Bucht von Saint-Sauveur, dem Hellrosa von Cluny und dem Pulverweiß von Raisins Clairs findet man die verschiedensten Abstufungen der Farbpalette von Sandtönen. Das Wassersportangebot ist vielfältig: Windsurfen, Wasserski, Surfen, Hochseefischen oder Kanufahrten… Die Liebhaber des Gleitsports werden zahlreiche Angebote auf Grande-Terre vorfinden. Das ist auch die Gelegenheit, mit dem Jetski auf Entdeckungsreise in die Mangroven zu fahren oder weniger konventionelle Sportarten wie Kitesurfen zu lernen. Schnorchler benötigen Palmen, Masken und Tubas, um inmitten der Lagunen eine unvergleichliche Meeresflora und Fauna zu entdecken.

DIE INSELN VON GUADELOUPE – GESCHÜTZTE NATUR

Für erfahrene Taucher bietet das Unterwasser Reservat Cousteau eine große Auswahl an Ausflügen an. Von März bis Mai schwimmen die Buckelwale zwischen den Inseln Les Saintes und Guadeloupe hindurch. Die Inseln von Guadeloupe sind zudem eine außergewöhnlich sichere und angenehme Kreuzfahrtzone für prachtvolle Ozeandampfer. Den Tagesausflüglern wie den leidenschaftlichen Seglern bieten die Inseln von Guadeloupe die Wahl zwischen fünf Marinas mit breit gefächerten Serviceangeboten.

Die Inseln von Guadeloupe Guadeloupebesitzen ein reiches und vielfältiges Erbe an Naturschätzen. Die angenehme Frische des Tropenwaldes begleitet Sie auf über 300 km Wanderwegen im  Nationalpark von Guadeloupe, 1989 als Naturschutzgebiet der Biosphäre geschaffen. Er liegt auf der Inselhälfte Basse-Terre, man zählt dort über 300 Baum-, 270 Farn- und 100 Orchideensorten, 38 Vogel- und 17 Säugetierarten. Der Vulkan La Soufrière (1.467m), einer der 9 aktiven dieser Region und der höchste Berg der Kleinen Antillen, lässt sich leicht über mehrere Wanderpfade besteigen. Die berühmten Chutes du Carbet, die höchsten Wasserfälle der Kleinen Antillen, sowie der im Herzen des Nationalparks gelegene „Cascade aux Ecrevisses“ (Flusskrebswasserfall) gehören zu den beliebtesten touristischen Attraktionen des Archipels. Canyoning-Liebhaber, Anhänger von Extremsportarten wie Trekking und Rafting können intensive, Schwindel erregende Augenblicke in abwechslungsreichen Landschaften genießen. Die Schönheit dieses Garten Edens entdeckt man auch beim Baumgipfelwandern auf Hängebrücken, beim Zip-Lining in den Kronen hoher Bäume – unvergessliche Gefühle inmitten märchenhafter Bilder in völliger Sicherheit! Im Meeresgebiet zwischen Grande-Terre und Basse-Terre „Grand-Cul-de-Sac marin“ verwaltet der Nationalpark ein Meeres-Naturschutzgebiet von über 3.700 ha, das durch das längste Korallenriff der Kleinen Antillen begrenzt ist – ein wahres Mosaik an Küstenlebensräumen mit Mangroven, sumpfigen Wäldern, Grasmooren, Schlickgebieten, menschenleeren Inselchen, Sandbänken…

KULTUR UND FESTE

Die Einwohner von Guadeloupe Guadeloupefeiern eine Vielzahl glanzvoller Feste. Die Feste für die Heiligen der jeweiligen Gemeinden und das Fest der Köchinnen bieten den Besuchern die Gelegenheit, die kulturelle Vitalität der Inseln zu bewundern. Diese von einem reichen Erbe genährte kulturelle und künstlerische Kraft macht Guadeloupe zu einem beliebten Urlaubsziel, wo man das lebende Schauspiel vor allem in Pointe-à-Pitre (Kunstzentrum), in Basse-Terre (Scène Nationale Artchipel) und in vielen weiteren Städten der Inselgruppe genießen kann. Beim Fest der Köchinnen um den 10. August an demjenigen Samstag, der dem Heiligen Laurent am nächsten liegt, versammeln sich die Köchinnen aus allen Teilen der Insel mit ihren Madras auf dem Kopf und in ihren traditionellen Trachten. Sie kommen, um ihre fertig zubereiteten Gerichte in der Peter-und-Paul-Basilika segnen zu lassen. Auf den Gottesdienst folgen ein Umzug und ein großes Festessen.

Die malerischen Dorffeste, die stimmungsvollen, inbrünstigen „chanté Nwèl“ (Weihnachtssingen), die mitreißenden Straßenfeste anlässlich des farbenprächtigen Karnevals sind die Zeichen einer Kultur, die tief in ihrer Erde und in ihrer einzigartigen Geschichte verwurzelt ist. Selbstverständlich vergessen wir auch nicht die traditionellen „Courses de canots“ (Fischerboot-Segelregatta) und natürlich die internationale Radrundfahrt «Tour de la Guadeloupe», die immer noch die beliebteste Attraktion der Insel ist.

Der im 17. Jahrhundert Guadeloupevon Siedlern eingeführte Karneval beginnt am ersten Sonntag im Januar und endet am Aschermittwoch. Der Sonntag ist traditionell den Themenumzügen gewidmet, bei denen die Einwohner in allen Gemeinden zum größten Vergnügen aller verkleidet durch die Straßen ziehen. Trommeln, Blasinstrumente und Pfeifen begleiten die große Menge der Karnevalisten. Der Fastnachtsdienstag ist der Tag der Karnevalszüge und großen Paraden. Der Aschermittwoch ist der „Grand Vidé“ in Schwarz-Weiß und wird mit der Beisetzung der traditionellen Figur „Vaval“, einer riesigen Puppe aus Papier und Stoff, die den Geist des Karnevals symbolisiert, beendet. Diese wird verbrannt, um im nächsten Jahr wieder auferstehen zu können, und markiert somit das Ende der Festlichkeiten.

KULINARISCHE GENÜSSE

Die Küche der Antillen ist das Ergebnis der Geschichte der verschiedenen Kulturen mit europäischen, afrikanischen und indischen Aromen und Einflüssen. Die Kreolische Küche ist eine gelungene Mischung der europäischen Küche mit afrikanischen Zutaten, orientalischen Aromen und Produkten aus der Karibik. Man findet viele Gerichte auf der Grundlage von Stockfisch oder Pökelwaren. Diese Tradition stammt aus der Zeit, als die Inseln von Guadeloupe noch über große Schiffe aus La Rochelle, Bordeaux oder Nantes versorgt wurden. Diese Gerichte wurden mit verschiedenen Wurzeln (Chinakohl -„madère“-, Yamswurzel, Süßkartoffel, Maniok), die von den afrikanischen Sklaven importiert wurden, oder mit einem ganzen Sortiment an Gewürzen und Trockengemüse, die aus Indien und Afrika kamen, zubereitet. Was wären die Antillen ohne den Rum? Pur oder mit Früchten, er wird jedem Geschmack gerecht. Der Ti-Punch ist eine eigene Lebensart! Die Entdeckung der Inseln von Guadeloupe ist auch die Gelegenheit, um sich an frischen Fruchtsäften zu erfreuen, aus Ananas, Guave, Maracuja, Pflaume, Zuckerrohrsaft oder Kokosmilch… Die Inseln von Guadeloupe besitzen eine unvergleichliche Geschmackspalette, die man auf ihren farbenprächtigen Märkten wieder findet.

Bilder Copyright: CTIG, Philippe Giraud

Kontakt Fremdenverkehrsamt Guadeloupe:

www.guadeloupe-inseln.com